Angebote zu "Teilung" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Teilung von fondsgebundenen Versicherungen im R...
57,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Fall einer Ehescheidung findet ein Ausgleich der während der Ehezeit von den Eheleuten erworbenen Anwartschaften auf eine Alters- oder Erwerbsminderungsversorgung statt. Dieser „Versorgungsausgleich“ wurde durch das zum 01.09.2009 in Kraft getretene „Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG)“ grundlegend neu geregelt. Durch den neuen Versorgungsausgleich wird bei einer Scheidung grundsätzlich jedes Anrecht auf eine Versorgung, soweit es in der Ehezeit erworben wurde, jeweils hälftig zwischen den geschiedenen Ehegatten intern geteilt. Für die Versorgungsträger stellt die neue Rechtslage eine besondere Herausforderung dar. Die meisten privaten und betrieblichen Versorgungsträger hatten eine Realteilung in der Vergangenheit ausgeschlossen und mussten meist nur eine Auskunft zu der betroffenen Versorgung geben. Durch das neue Gesetz muss jedoch die tatsächliche Teilung für jede einzelne Versorgung innerhalb der von den Familiengerichten vorgegebenen Fristen ermöglicht werden. Fondsgebundene Versicherungen werden in dem Gesetz nicht explizit erwähnt.Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Forschungsfrage, wie die Interessen der drei von dem Versorgungsausgleich betroffenen Parteien – ausgleichsverpflichtete Person, ausgleichberechtigte Person und Versorgungsträger – von den Gestaltungsspielräumen, die dem Versorgungsträger bei der Umsetzung des Versorgungsausgleichs vom Gesetzgeber gelassen werden, beeinflusst werden. Eine genaue Untersuchung hierzu findet für fondsgebundene Versicherungen statt. Dabei werden drei verschiedene Teilungsmöglichkeiten für fondsgebundene Versicherungen untersucht und in Bezug auf ihre Auswirkungen auf die Interessen der drei vom Versorgungsausgleich betroffenen Parteien hin verglichen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Teilung von fondsgebundenen Versicherungen im R...
56,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Fall einer Ehescheidung findet ein Ausgleich der während der Ehezeit von den Eheleuten erworbenen Anwartschaften auf eine Alters- oder Erwerbsminderungsversorgung statt. Dieser „Versorgungsausgleich“ wurde durch das zum 01.09.2009 in Kraft getretene „Gesetz zur Strukturreform des Versorgungsausgleichs (VAStrRefG)“ grundlegend neu geregelt. Durch den neuen Versorgungsausgleich wird bei einer Scheidung grundsätzlich jedes Anrecht auf eine Versorgung, soweit es in der Ehezeit erworben wurde, jeweils hälftig zwischen den geschiedenen Ehegatten intern geteilt. Für die Versorgungsträger stellt die neue Rechtslage eine besondere Herausforderung dar. Die meisten privaten und betrieblichen Versorgungsträger hatten eine Realteilung in der Vergangenheit ausgeschlossen und mussten meist nur eine Auskunft zu der betroffenen Versorgung geben. Durch das neue Gesetz muss jedoch die tatsächliche Teilung für jede einzelne Versorgung innerhalb der von den Familiengerichten vorgegebenen Fristen ermöglicht werden. Fondsgebundene Versicherungen werden in dem Gesetz nicht explizit erwähnt.Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Forschungsfrage, wie die Interessen der drei von dem Versorgungsausgleich betroffenen Parteien – ausgleichsverpflichtete Person, ausgleichberechtigte Person und Versorgungsträger – von den Gestaltungsspielräumen, die dem Versorgungsträger bei der Umsetzung des Versorgungsausgleichs vom Gesetzgeber gelassen werden, beeinflusst werden. Eine genaue Untersuchung hierzu findet für fondsgebundene Versicherungen statt. Dabei werden drei verschiedene Teilungsmöglichkeiten für fondsgebundene Versicherungen untersucht und in Bezug auf ihre Auswirkungen auf die Interessen der drei vom Versorgungsausgleich betroffenen Parteien hin verglichen.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Durable 6741-27 Mehrfarbig
7,38 € *
ggf. zzgl. Versand

Zeit sparen durch bessere Übersicht: DURABLE Register überzeugen mit hoher Qualität und großer Variantenvielfalt - perfekt für eine geordnete Aufbewahrung und Archivierung von Dokumenten. n • Register mit farbigen Taben zur übersichtlichen Ablage von Versicherungsunterlagen. Mit vorgedrucktem Index- und Deckblatt mit Angabe aller wichtigen Versicherungen (KFZ, Haftpflicht, Hausrat etc.) • Tabprägung: blanko • Teilung/Blatt: 10 • Universallochung • Für Format: Volldeckend für DIN A4 hoch • Maße: 297 x 210/220 mm

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Durable 6741-27 Mehrfarbig
7,45 € *
ggf. zzgl. Versand

Zeit sparen durch bessere Übersicht: DURABLE Register überzeugen mit hoher Qualität und großer Variantenvielfalt - perfekt für eine geordnete Aufbewahrung und Archivierung von Dokumenten. n • Register mit farbigen Taben zur übersichtlichen Ablage von Versicherungsunterlagen. Mit vorgedrucktem Index- und Deckblatt mit Angabe aller wichtigen Versicherungen (KFZ, Haftpflicht, Hausrat etc.) • Tabprägung: blanko • Teilung/Blatt: 10 • Universallochung • Für Format: Volldeckend für DIN A4 hoch • Maße: 297 x 210/220 mm

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Teilung von fondsgebundenen Versicherungen im R...
56,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Teilung von fondsgebundenen Versicherungen im Rahmen des neuen Versorgungsausgleichs ab 56 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Teilung von fondsgebundenen Versicherungen im R...
56,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Teilung von fondsgebundenen Versicherungen im Rahmen des neuen Versorgungsausgleichs ab 56 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Der Kirchengemeinderat
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die Rechtskunde für alle Mitglieder der 2016 neu gewählten Kirchengemeinderäte. Sie dient der prakti schen Arbeit. Die Aufgabenfelder der Kirchengemeinde räte sind so umfänglich geworden, dass dieser Ratgeber unentbehrlich ist. Er hilft dabei, in die übernommene Verantwortung und die neuen Aufgaben der geist lichen Leitung der Gemeinde hineinzuwachsen. Der Inhalt: 1. Mitglieder des Kirchengemeinderates Einführung – Gelöbnis 2. Die Kirchengemeinde / Auftrag Gemeindeformen Gründung, Veränderung, Teilung 3. Zusammensetzung des Kirchengemeinderates 4. Geschäftsführung des Kirchengemeinderates Leitung – Vorsitz Erste Einberufung, Vorsitz Erste Sitzung Vertretung im Rechtsverkehr Geschäftsführung Kirchenkreisverwaltungsgesetz Vorbereitung der Sitzungen Einberufung von Sitzungen Sitzungsleitung Teilnehmerrechte Beschlussfähigkeit Tagesordnung – Befangenheit Beschlussfassung, schriftliche Beschlussfassung Beanstandung Wahlen Niederschriften Elektronische Übermittlung von Unterlagen Ausschüsse Berichtspflichten gegenüber dem KGR Bestellung und Zusammensetzung der Ausschüsse Ortsausschüsse – Fachausschüsse Finanzausschuss – Geschäftsführender Ausschuss Bauausschuss Geschäftsordnung – Ortssatzung 5. Gemeindeversammlung 6. Kirchenmitgliedschaft Dimissoriale Sorge um die Glieder der Gemeinde Herausforderung Kirchenaustritte 7. Aufgaben des Kirchengemeinderates Art. 25 Verfassung mit Erläuterungen 21 KGO Aufgaben für die Ordnung der Kirchengemeinde Vermögensverwaltung 59-67 KGO Örtliche Kirchen im Kirchenkreis Mecklenburg Weitere Aufgaben des Kirchengemeinderates Aufgaben der Arbeitssicherheit Klärungshilfe Kirchenasyl Beanstandung von Beschlüssen 8. Genehmigung Genehmigung und Vorlagepflicht Art. 26 Verfassung mit Erläuterungen 86 KGO Kirchenaufsichtliche Genehmigung 9. Zusammenarbeit der Kirchengemeinden Kirchenregionen 10. Brandschutz und Sicherheit 11. Versicherungen 12. Aufsicht 13. Kirchenkreis, Landeskirchenamt 14. Kirchengebäude 15. Die Kirche – Mittelpunkt kirchlicher Arbeit 16. Kollekten, Spenden 17. Der Pastor/die Pastorin Dienstwohnung Regelmässiger Stellenwechsel nach 10 Jahren

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Kooperationsformen zwischen selbstständigen Amb...
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Durch die finanziell angespannte Situation des österreichischen Gesundheitswesens sind Kostendämpfungsmassnahmen ein fortwährendes Thema der Politik und Wirtschaft. Durch die Teilung des Finanzierungswesens zwischen intra- und extramuralen Leistungen besteht für den Krankenhaussektor ein relativ direkter Zugriff durch Bund- und Länder. Sowohl die Ausgaben, als auch die direkten Kosten werden transparent erfasst und somit können effektive Einsparungsprogramme durchgeführt werden. Der extramurale Bereich hingegen wird mehrheitlich vom Versicherungssystem finanziert. Die Leistungserbringung erfolgt zum grössten Teil über niedergelassene Ärzte. Da somit aber die Leistungsbeziehung durch den Bürger von der Finanzierung entkoppelt ist, entsteht die Situation der angebotsinduzierten Nachfrage. Die Versicherungen haben auf die tatsächlich entstehenden Kosten keinen direkten Zugriff. Sie können Kostendämpfungen im Wesentlichen nur in Form von Honorarsenkungen und quantitative Leistungsbeschränkungen durchführen. Dies erhöht den wirtschaftlichen Druck auf die niedergelassenen Ärzte. Investitionsintensive Fächer wie die Radiologie müssen daher vermehrt neue Konzepte erarbeiten um den betrieblichen Erfolg aufrecht zu erhalten. Diese Arbeit beleuchtet die aktuelle Situation der niedergelassenen Radiologen innerhalb des extramuralen Sektors. Basierend auf diesen Erkenntnissen werden weiters die strategischen Grundlagen für eine gemeinsame Zusammenarbeit zwischen selbständigen Ambulatorien für Radiologie und der Medizintechnikindustrie erarbeitet. Ein weiterer Aspekt ist der wirtschaftliche Erfolg einer solchen Kooperation. Hierzu werden die Grundlagen für einen effektiven Kostenvergleich erörtert. Basierend auf dem Wissen von Strategie, wirtschaftlicher Beurteilung und Risikoverteilung werden die Vor- und Nachteile möglicher theoretischer Kooperationsmodelle, im Folgenden auch Private-Private-Collaboration (PPC) genannt, diskutiert. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis2 1.Vorwort8 2.Einleitung9 3.Der Begriff der Kooperation10 4.Der extramurale Sektor im Gesundheitssystem11 4.1Die aktuelle Situation11 4.1.1Das Honorarsystem11 4.1.2Die Entwicklung der Ärztedichte13 4.1.3Die Entwicklung der Ausgaben und Grossgerätedichte13 4.2Die Herausforderung14 4.2.1Der Kostendruck14 4.2.2Die gesetzliche Dynamik14 4.2.3Innovation und Substitute15 4.2.4Stabilisierung15 4.2.5Conclusio15 5.Die Ziele einer [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Der Kirchengemeinderat
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Rechtskunde für alle Mitglieder der 2016 neu gewählten Kirchengemeinderäte. Sie dient der prakti schen Arbeit. Die Aufgabenfelder der Kirchengemeinde räte sind so umfänglich geworden, dass dieser Ratgeber unentbehrlich ist. Er hilft dabei, in die übernommene Verantwortung und die neuen Aufgaben der geist lichen Leitung der Gemeinde hineinzuwachsen. Der Inhalt: 1. Mitglieder des Kirchengemeinderates Einführung – Gelöbnis 2. Die Kirchengemeinde / Auftrag Gemeindeformen Gründung, Veränderung, Teilung 3. Zusammensetzung des Kirchengemeinderates 4. Geschäftsführung des Kirchengemeinderates Leitung – Vorsitz Erste Einberufung, Vorsitz Erste Sitzung Vertretung im Rechtsverkehr Geschäftsführung Kirchenkreisverwaltungsgesetz Vorbereitung der Sitzungen Einberufung von Sitzungen Sitzungsleitung Teilnehmerrechte Beschlussfähigkeit Tagesordnung – Befangenheit Beschlussfassung, schriftliche Beschlussfassung Beanstandung Wahlen Niederschriften Elektronische Übermittlung von Unterlagen Ausschüsse Berichtspflichten gegenüber dem KGR Bestellung und Zusammensetzung der Ausschüsse Ortsausschüsse – Fachausschüsse Finanzausschuss – Geschäftsführender Ausschuss Bauausschuss Geschäftsordnung – Ortssatzung 5. Gemeindeversammlung 6. Kirchenmitgliedschaft Dimissoriale Sorge um die Glieder der Gemeinde Herausforderung Kirchenaustritte 7. Aufgaben des Kirchengemeinderates Art. 25 Verfassung mit Erläuterungen 21 KGO Aufgaben für die Ordnung der Kirchengemeinde Vermögensverwaltung 59-67 KGO Örtliche Kirchen im Kirchenkreis Mecklenburg Weitere Aufgaben des Kirchengemeinderates Aufgaben der Arbeitssicherheit Klärungshilfe Kirchenasyl Beanstandung von Beschlüssen 8. Genehmigung Genehmigung und Vorlagepflicht Art. 26 Verfassung mit Erläuterungen 86 KGO Kirchenaufsichtliche Genehmigung 9. Zusammenarbeit der Kirchengemeinden Kirchenregionen 10. Brandschutz und Sicherheit 11. Versicherungen 12. Aufsicht 13. Kirchenkreis, Landeskirchenamt 14. Kirchengebäude 15. Die Kirche – Mittelpunkt kirchlicher Arbeit 16. Kollekten, Spenden 17. Der Pastor/die Pastorin Dienstwohnung Regelmäßiger Stellenwechsel nach 10 Jahren

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot